Am Dienstag erreichte die seit längerem schwelende Auseinandersetzung zwischen der israelischen Armee und dem militanten Teil der Siedlerbewegung ein neues Niveau. Infolge eines Gerüchts, dass die Armee eine im August gefällte Entscheidung des Obersten Gerichtshofes, den Migron Outpost zu räumen, zeitnah umsetzen würde, kam es erstmalig zu Übergriffen auf eine Militärbasis. Obwohl es in den letzten Jahren immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den radikalen Siedlern und der Armee gekommen ist, hat der Übergriff auf einen Armeestützpunkt eine neue Qualität. War der Staat für die religiösen Siedler einst heilig, so ist er heute insbesondere für die sogenannte ‚Hilltop Youth‘ “ein Königreich, das vom Glauben abgefallen ist.”

Weiterlesen