Pressespiegel

Zusammengestellt von Jonathan Lang

Inhaltsverzeichnis: Türkei: Präsidentenpalast eingeweiht * Syrien: Lage der Flüchtlinge immer schlechter * Israel: Unruhen in Israel * IS: Loyalität wird erkauft * Libanon: Angst vor Bürgerkrieg

 

 

 

Türkei: Präsidentenpalast eingeweiht

Mit der Einweihung des neuen Präsidentenpalasts konnte der türkische Präsident Erdogan demonstrieren wie er sich und die Türkei sieht. Die neue Residenz hat um die 1000 Zimmer und erstreckt sich auf ein Grundstück mit 210.000 Quadratmetern. Die Baukosten des Bauwerks werden mit 340 Millionen Euro angegeben. Besonders die Opposition kritisiert Erdogan für dieses überdimensionierte Bauprojekt und werfen ihn vor, er sehe sich in der Rolle eine modernen Führers des Osmanischen Reiches.

 

Erdoğans illegaler Palast

Zeit
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/tuerkei-ankara-erodgan-palast-fs

Erdogan gönnt sich einen neuen Prunkpalast

Welt, Veronika Hartmann, 29.10.14
http://www.welt.de/politik/ausland/article133763547/Erdogan-goennt-sich-einen-neuen-Prunkpalast.html

Ein neues Haus für den Sultan

FAZ, Rainer Hermann, 29.10.14
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/tuerkei/in-ankara-hat-sich-erdogan-einen-gigantischen-palast-gebaut-13237595.html

1000 illegale Zimmer für Erdogan

Spiegel, Hasnain Kazim, 29.10.14
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-bezieht-praesidentenpalast-mit-1000-zimmern-a-999881.html

 


 

Syrien: Lage der Flüchtlinge immer schlechter

Die Lage der Flüchtlinge in Syrien und den Nachbarländern wird immer bedenklicher. Millionen von Menschen leben in notdürftigen Unterkünften, die nur unzureichend vor den kommenden Winter schützen. Das Welternährungsprogramm musste außerdem die Lebensmittelrationen drastisch kürzen, da finanzielle Mittel fehlen um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten.Die unmittelbaren Nachbarn Syriens sind am stärksten von der Flüchtlingsproblematik betroffen und haben teilweise längst die Grenze des Möglichen erreicht.
Wie viele der Flüchtlinge über den Winter kommen sollen ist so mehr als Fraglich.

 

Der Ruf der Verzweifelten

Zeit, 28.10.14, Axel Hansen
http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/syrien-fluechtlinge-konferenz

Wettlauf gegen den Winter

FAZ, Markus Bickel, 28.10.14
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syrische-fluechtlinge-im-wettlauf-gegen-den-winter-13232826.html

Wenn die Flüchtlingswelle ein Land überrollt

SZ, Christiane Schlötzer, Ronen Steinke, 28.10.14
http://www.sueddeutsche.de/politik/syriens-nachbarstaaten-wenn-die-fluechtlingswelle-ein-land-ueberrollt-1.2193500

Zerstörte Zukunft

Spiegel, Raniah Salloum, 28.10.14
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-die-fluechtlinge-sind-thema-der-konferenz-in-berlin-a-999525.html

 


 

Israel: Unruhen in Israel

Der versuchte Mord an einen Rabbiner in Jerusalem hat die Sicherheitslage in der Stadt weiter zugespitzt. Der 50-jährige Yehuda Glick war ein bekannter Aktivist für eine Gebetserlaubnis für Juden auf dem Tempelberg. Bisher steht das nur Moslems zu, die den Tempelberg als ihre drittheiligste Stätte sehen. Der Anschlag hat die Ängste vor einer dritten Intifada geweckt, die noch schlimmer ausfallen könnte als die Vorhergegangenen. Solche Befürchtungen wurden in der jüngsten Vergangenheit wiederholt geäußert und werden sehr ernst genommen. Das Zentrum einer neuen Intifada wäre wahrscheinlich Jerusalem, da hier die Unterschiede zwischen Juden und Palästinensern besonders hervortreten.

 

In Ostjerusalem wächst der Hass

Zeit, Kersten Augustin, 30.10.14
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/israel-palaestina

Spannungen nach Schließung des Tempelbergs

Welt, Gil Yaron, 30.10.14
http://www.welt.de/politik/ausland/article133815444/Spannungen-nach-Schliessung-des-Tempelbergs.html

Blutige Eskalation in Jerusalem

FAZ, Hans-Christian Rössler, 30.10.14
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/attentat-in-israel-blutige-eskalation-in-jerusalem-13238127.html

Konflikt am Allerheiligsten

SZ, Peter Münch, 30.10.14
http://www.sueddeutsche.de/politik/tempelberg-in-jerusalem-konflikt-am-allerheiligsten-1.2198535

 


 

IS: Loyalität wird erkauft

Trotz des starken Drucks unter den der IS von außen steht, konsolidiert er seine Herrschaft über die eroberten Gebiete weiter und versucht sich die Loyalität der Bevölkerung zu erkaufen. Mit den reichhaltigen finanziellen Mittel aus Ölverkäufen und Steuern werden Arme unterstützt und Gehälter für wichtiges Fachpersonal finanziert. Gleichzeitig sollen neue Lehrpläne an Schulen und Universitäten eine neue loyale Generation an Dschihadisten hervorbringen.

 

Das Kartell des Nahen Ostens

Zeit, Daniel Gerlach, 30.10.14
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/islamischer-staat-drogenkartelle-lateinamerika-gemeinsamkeiten

Mit der Taktik von Parasiten

SZ, Ronen Steinke, 30.10.14
http://www.sueddeutsche.de/politik/islamischer-staat-mit-der-taktik-von-parasiten-1.2196403

Angriff auf Köpfe und Herzen

SZ, Tomas Avenarius, 30.10.14
http://www.sueddeutsche.de/politik/bildungsoffensive-des-is-angriff-auf-koepfe-und-herzen-1.2196407

 


 

Libanon: Angst vor Bürgerkrieg

Bei schweren Gefechten zwischen sunnitischen Extremisten und der libanesischen Armee starben vergangene Woche über 40 Menschen. Die Destabilisierung des Landes durch den Bürgerkrieg in Syrien hat damit einen neuen Höhepunkt erreicht. Gleichzeitig leidet das Land unter einen innenpolitischen Machtvakuum, da das Präsidentenamt momentan unbesetzt ist und das Parlament sich auf keinen Kandidaten einigen kann.

 

Krieg im Libanon

FAZ, Markus Bickel, 27.10.14
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/bagdad-briefing-krieg-im-libanon-13231733.html

Bürgerkriegsangst in Libanon wächst

SZ, Paul-Anton Krüger, 29.10.14
http://www.sueddeutsche.de/politik/gewalt-im-nachbarland-syriens-buergerkriegsangstin-libanon-waechst-1.2194963