Pressespiegel

Zusammengestellt von Jonathan Lang

Inhaltsverzeichnis: Terrorismus: Internationale Anschlagserie * Tunesien: Anschlag auf Tourismusindustrie * Iran: Letzte Verhandlungsrunde

 

Terrorismus: Internationale Anschlagserie

In Frankreich, Tunesien, Kuwait und Syrien wurden in der vergangenen Woche Anschläge verübt. Jeder davon kann in einen länderspezifischen Kontext eingeordnet werden, bei allen drängt sich aber die Frage nach einer zentralen Organisation der Terrorwelle durch den IS auf. Dass die Anschläge innerhalb einer hierarchischen Struktur zentral organisiert wurden gilt als unwahrscheinlich, aber darauf ist der internationale Terrorismus auch nicht angewiesen. Allein durch die Massenmedien und Informationsverbreitung im Internet, erreicht der IS weltweit seine Sympathisanten. Diese können selbstständig Anschläge organisieren und durchführen und bekennen sich Anschließend zum IS. Dadurch entsteht die bedrohliche Vorstellung einer international agierenden Macht, die beliebig Terror verbreiten kann. Diese Vorstellung überschätzt die Fähigkeit des IS sicherlich, aber die Bedrohung durch unabhängige Zellen in verschiedenen Ländern ist real und nicht weniger Gefährlich.

 

Radikale Ansichten

Zeit, Yassin Musharbash, 26.6.15
http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2015/06/26/vier-anschlaege-viele-fragen/

Erschütternde Tabubrüche im Friedensmonat Ramadan

Welt, Michael Behrendt,Florian Flade,Martin Lutz,Martina Meister,Annette Steinich, 28.6.15
http://www.welt.de/politik/ausland/article143185502/Erschuetternde-Tabubrueche-im-Friedensmonat-Ramadan.html

Auch Deutsche unter den Opfern – IS bekennt sich

Welt, Katharina Pfannkuch, 26.6.15
http://www.welt.de/politik/ausland/article143155537/Auch-Deutsche-unter-den-Opfern-IS-bekennt-sich.html

Eine konzertierte Operation des IS?

FAZ, Lorenz Hemicker, 27.6.15
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/eine-konzertierte-operation-des-is-13671452.html

Die Ramadan-Offensive des IS

Spiegel, Christoph Sydow, 27.6.15
http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-bekennt-sich-zu-anschlaegen-in-tunesien-und-kuwait-a-1040964.html

Schwarzer Freitag

SZ, Stefan Ulrich, 26.6.15
http://www.sueddeutsche.de/politik/terror-schwarzer-freitag-1.2539350

 


 

Tunesien: Anschlag auf Tourismusindustrie

Für Tunesien ist der Anschlag von letzter Woche auf den Tourismus besonders schwer zu verkraften. Der Tourismus bildet den wichtigsten Wirtschaftszweig des Mittelmeerlandes, von dem weite Teile der Bevölkerung leben. Durch den Anschlag in Sousse könnte diese Einkommensquelle zu Beginn der Hochsaison wegbrechen. Das könnte auch für die junge Demokratie in Tunesien gefährlich werden. Schafft es das Land nicht genügend neue Jobs bereitzustellen wird die Regierung Ansehen und Legitimität in den Augen der Bevölkerung verlieren. Damit wäre auch die einzige, aus dem Arabischen Frühling hervorgegangene Demokratie in der Region gefährdet.

 

„Jetzt werden unsere Hotels erst einmal leerstehen“

Zeit, Interview: Martin Gehlen, 27.6.15
http://www.zeit.de/reisen/2015-06/tunesien-tourismus-anschlag-folgen-bouslama-hotelverband

Volle Abflughallen, leere Strände

Zeit, Martin Gehlen, 28.6.15
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/terroranschlag-tunesien-islamischer-staat-tourismus

Auch Deutsche unter den Opfern – IS bekennt sich

Welt, Katharina Pfannkuch, 27.6.15
http://www.welt.de/politik/ausland/article143155537/Auch-Deutsche-unter-den-Opfern-IS-bekennt-sich.html

Horror am Strand

SZ, Paul-Anton Krüger, Tomas Avenarius, 26.6.15
http://www.sueddeutsche.de/politik/terror-horror-am-strand-1.2539910

 


 

Iran: Letzte Verhandlungsrunde

Die Verhandlungen um ein Nuklearabkommen mit dem Iran gehen in die letzte Runde. Die Verhandlungsparteien müssen sich auf ein konkretes Abkommen einigen. Bisher besteht nur Einigkeit über die Eckpunkte

 

Die nächste letzte Runde

FAZ, Stephan Löwenstein, 23.6.15
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/atomverhandlungen-mit-iran-die-naechste-letzte-runde-13662428.html

Runde der Wahrheit

SZ, Paul-Anton Krüger, 26.6.15
www.sueddeutsche.de/politik/atom-gespraeche-runde-der-wahrheit-1.2539394