Pressespiegel Zusammengestellt von Fabian Schmidt  

Die Themen

Syrien: Alawitischer Repositionierungsversuch - IS büßt weitere Gebiete ein - Geleakte IS-Dokumente Libyen: Neue Einheitsregierung gewinnt Unterstützung - Anzahl der IS-Kämpfer verdoppelt Ägypten: Geheimdienstmord an Austauschstudent löst Staatskrise mit Italien aus  
 

Syrien

Die syrischen Alawiten genießen den Ruf, den Kern der Truppen und Geheimdienste Assads zu stellen. Eine Gruppierung hat nun eine Erklärung vorgelegt, wonach eine Reformierung der des alawitischen Selbstverständnisses anzustreben sei. Die Authentizität und die Autoren des Papiers sind unklar, doch könnte es den Rest von Assads Legitimation, welche sich zu einem guten Teil aus seiner Rolle als Beschützer der Alawiten bezieht, entscheidend anfechten. Darüber hinaus kann es als Versuch gesehen werden, sich für eine Zeit nach dem Konflikt zu positionieren und eine Annäherung an die Sunniten herbeizuführen. Derweil konnten die Regierungstruppen ihren Vormarsch nach der Einnahme Palmyras fortsetzen und die Stadt Al-Karjatain vom IS zurückerobern. Auch die Freie Syrische Armee konnte gegen die IS-Milizionäre Erfolge vermelden. Einen Einblick in die internationalen Ränge der IS-Kämpfer gewähren geleakte Einreisedokumente aus der Administration des Islamischen Staates. Diese stammen aus den Jahren 2013 und 2014. Bei ihrer Ankunft werden ausländische Rekruten unter anderem nach ihrem vormaligen Beruf, ihren Scharia-Kenntnissen und ihrer gewünschten Verwendung (Kämpfer, Selbstmordattentäter oder Kamikaze-Kämpfer) gefragt. Die Dokumente gestatten erstmals soziologische Untersuchungen zur Armee des IS mit einer breiten und detaillierten Datenbasis.   IS aus weiterer Stadt vertrieben TAZ, 03.04.16 http://www.taz.de/Vormarsch-der-Regime-Armee-in-Syrien/!5291738/   Alawiten gehen auf Distanz zu Assad TAZ, 05.04.16, Beate Seel http://www.taz.de/Krieg-in-Syrien/!5289441/   USA greifen Terror-Hauptquartiere an TAZ, 05.04.16 http://www.taz.de/USA-greifen-Terror-Hauptquartiere-an/!5292100/   Briefkastenfirmen helfen bei Assads Krieg SZ, 06.04.16, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer http://www.sueddeutsche.de/politik/panama-papers-briefkastenfirmen-helfen-bei-assads-krieg-1.2935675   "Hast du Dschihad-Erfahrung?" ZEIT, 07.04.16, Yassin Musharbash http://www.zeit.de/2016/16/islamischer-staat-dschihad-bewerbung-rekrutierung  
 

Libyen

Der neue Premierminister der Regierung der nationalen Einheit kam mit dem Boot nach Libyen. Das Flugzeug schied aus, da örtliche Milizen den Flughafen besetzt hatten und sich wenig kooperativ zeigten. Die politische Lage ist jedoch besser als dieser erste Eindruck vermitteln mag. Auch wenn es noch viele Gegenkräfte geben mag, sammelten sich erstmals maßgebliche Kräfte hinter der Einheitsregierung, die in Genf ausgehandelt wurde. Die Nationalbank und die nationale Ölgesellschaft erklärten ihre Unterstützung, genauso wie die bisherige Gegenregierung und der hinter ihr stehende Nationalkongress von Tripolis. Auf der anderen Seite hat der Mufti von Tripolis eine Fatwa gegen die neue Regierung ausgesprochen und der von Ägypten und Saudi-Arabien unterstützte General Khalifa Haftar hat sich noch nicht positioniert. Auch das Repräsentantenhaus in Tobruk verzögert die Bestätigung des neuen Kabinetts. Dabei wäre ein geeintes Libyen essentiell, um den erstarkenden IS zu bekämpfen. Dessen Armee hat sich nach Angaben der Vereinigten Staaten innerhalb eines Jahres auf 4000 – 6000 Mann verdoppelt.   Im Interesse des Landes SZ, 06.04.16, Paul-Anton Krüger http://www.sueddeutsche.de/politik/libyen-im-interesse-des-landes-1.2937576   Zahl der IS-Kämpfer in Libyen soll sich verdoppelt haben FAZ, 08.04.16 http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/islamischer-staat-zahl-der-is-kaempfer-in-libyen-soll-sich-verdoppelt-haben-14166977.html  
 

Ägypten

Seit Februar ist bereits bekannt, dass der ägyptische Geheimdienst einen italienischen Austauschstudenten grausam zu Tode gefoltert hat. Die Regierung versuchte sich mit so zynischen wie abstrusen Erklärungen zu rechtfertigen, wie etwa, dass Giulio Regeni Mitglied einer mafiösen Bande, welche in Verkleidung von Polizisten Ausländer entführe, gewesen sei. Der Geduldsfaden der italienischen Regierung ist daher nun am Ende und Außenminister drohte mit „sofortigen und angemessenen Konsequenzen“, falls man keinen umfassenden Einblick in die Ermittlungen bekäme. Dies ist ein schwerer Schlag für die ägyptische Wirtschaft. Italien ist nach Deutschland zweitwichtigster europäischer Handelspartner des Landes und italienische Unternehmen haben bereits ihre Investitionen am Nil zurückgefahren.   Ermordeter Italiener in Ägypten: Animalische Gewalt SPON, 04.04.16, Hans-Jürgen Schlamp http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-kritisiert-aegypten-wegen-totem-studenten-a-1085374.html   Kairos zynische Farce um ermordeten Italiener ZEIT, 05.04.16, Martin Gehlen http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-04/giulio-regeni-folter-mord-geheimdienst-aegypten-italien-sanktionen